Fortschritt 0%
„Verteidige dein Recht zu . Denken und sich zu irren ist besser, als nicht zu denken.“ – Hypatia von Alexandria

Im 4. Jahrhundert nach Christus lebte in die Wissenschaftlerin und Philosophin , eine der bedeutendsten Gelehrten des (Bibliothek in Alexandria). Neben ihrer Lehrtätigkeit verfasst sie selbst wissenschaftliche Abhandlungen in Mathematik und Astronomie. Hypatia wurde durch christliche Fanatiker, die ihrer Lehre und ihrer Position als weibliche Wissenschaftlerin kritisch gegenüberstanden, ermordet. Lange Zeit geriet sie in und lächerlich wenig ihrer zahlreichen Erkenntnisse sind überliefert worden, wenn man bedenkt, wie viel Wissen von anderen antiken Denkern und Gelehrten weitergegeben wurde.



„Madame Curie ist unter allen berühmten Menschen der einzige, den der nicht verdorben hat.“ – Albert Einstein

Marie Curie war nicht nur die erste weibliche , sondern auch bislang die einzige, die zwei der begehrten Wissenschaftstrophäen erhielt: erhielt sie gemeinsam mit ihrem Mann den Nobelpreis für aufgrund ihrer Entdeckung der . Nach dem Tod ihres Mannes erhält sie einen weiteren Preis, dieses Mal in für die Erforschung des Elements Radiums.

Marie Curie, als Marie 1867 in Warschau/Polen geboren, studierte in Paris und und heiratet dort den Naturwissenschaftler Curie. Ihrer Ehe entsprangen zwei Töchter, die erste Tochter Irène wird 38 Jahre später ebenfalls einen Nobelpreis in erhielt. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie seinen Lehrstuhl an der Sorbonne und war damit die zweite Frau im modernen Europa, die je ein Ordinariat bekleidete. stirbt Marie Curie an Leukämie, die eine Folge ihrer ungeschützten Arbeit mit radioaktiven Strahlen war.


 


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:



webquests.ch - a solution by YOUHEY Communication AG | Marketing - Kommunikation - Internet